Erfassen von Beweidungsspuren durch Nutztiere im massgebenden Bestand. Das Probeflächenzentrum muss dabei z.B. innerhalb eines Zaunes, d.h. in der beweideten Fläche liegen. Beweidungsspuren sind z.B. erkennbar an: Anwesenheit von Weidevieh (Pferde, Rinder, Ziegen, Schafe, Schweine) im Wald, Trittspuren (nur frische Trittspuren), Kot, Weidezäunen, Verbiss- und Fegespuren (durch Weidevieh verursacht), Lägern unter grossen Bäumen, Weidevieh-Einständen, abgerissenen Haaren an Bäumen (Kratz- und Reibbäume).

Aufnahmeanleitung: Kapitel 10, MID 204

CodeTextLFI1LFI2LFI3LFI4LFI4b
-1keine Angabexxxxx
1keine Beweidung xxxxx
2Rindviehxxxx
3Pferdexxxx
4Ziegenxxxx
5Schafexxxx
6nicht bestimmbarxxxx
11Beweidung vorhandenx

zuletzt berechnet am 03.07.2017 16:46