Mit dem Waldrandverlauf wird die Art der Verzahnung von Wald und Freiland beschrieben. Für dieses Merkmal ist eine Strecke von 100 m (geschätzt je 50 m beidseits des Knickpunktes) massgebend. Beurteilt wird der Verlauf der Waldrandes (Waldmantel und Strauchgürtel) im unteren Bereich, d.h. auf Brusthöhe. Einfache Waldecken werden i.d.R. als "geschwungen" klassiert.

Aufnahmeanleitung: Kapitel 7, MID 42

CodeTextLFI1LFI2LFI3LFI4LFI4b
-1keine Angabexxxx
1geradexxxx
2geschwungenxxxx
3gebuchtetxxxx
4stark gebuchtetxxxx
5aufgelöstxxxx

zuletzt berechnet am 03.07.2017 16:49