LFI Logo HomeFoto

LFI Wörterbuch und Glossar

Hier finden Sie die Übersetzungen der im LFI verwendeten Gehölzarten und wichtigsten Begriffe sowie deren Erklärungen (gelb markiert).

Klebast
Aus einer schlafenden Knospe am Stamm entstandener, mehrjähriger Ast. Klebäste entstehen oft als Reaktion auf plötzlichen zusätzlichen Lichtgenuss, auf Verletzungen oder auf starke seitliche Einengung der Baumkrone. Eichen, Pappeln, Ulmen, Ahorne, Eschen, Lärchen und Tannen neigen zur Bildung von Sprossen (Wasserreis), welche vereinzelt zu Klebästen durchwachsen (nach LdF).

[F] branches gourmandes
Rameau pluriannuel issu d'un bourgeon dormant le long du fût, souvent en réaction après une mise en lumière brusque, des blessures ou une forte réduction latérale du houppier. Les chênes, les peupliers, les ormes, les érables, les frênes, les mélèzes et les sapins ont tendance à former des gourmands qui se développent pour certains en branches gourmandes (selon LdF).

[I] ramo epicormico
Ramo di più anni che si sviluppa sul fusto da una gemma dormiente, i rami epicormici si formano spesso come reazione a ferite, a improvvise messe in luce o a forti riduzioni laterali della chioma. Querce, pioppi, olmi, aceri, frassini, larici e abeti bianchi tendono a formare getti (succhioni), che in alcuni casi evolvono a rami epicormici (da LdF).

[E] epicormic shoot
A perennial shoot developing from a dormant bud on the stem. Epicormic shoots often grow in response to a sudden stimulus such as additional light, injuries or a marked sideways constriction of the crown. Oaks, poplars, elms, maples, ashes, larches and firs tend to form sprouts (water sprouts), which may grow into epicormic shoots (according to LdF).
  • Die Definition der Fachbegriffe erfolgte mit Hilfe der folgenden Lexika oder Terminologien:
    LdF = Lexikon der Forstbotanik (Schütt et al. 1991)
    SSI = Sanasilva-Inventur WSL. Terminologie im Sanasilva-Bericht 1997 (Brang und Kaennel Dobbertin 1997)
    SAFE = Forsteinrichtungsbegriffe. Schweizerischer Arbeitskreis für Forsteinrichtung (1986). Seit 2007 Arbeitsgruppe Waldplanung und -management
    TFW = Terminologie Forsteinrichtung/Waldinventur (Bick et al. 1994)
    WBö= Wörterbücher der Biologie. Ökologie (Schäfer und Tischler 1983)
    WT = Waldbauliche Terminologie (Brünig und Mayer 1980)
    Anl. LFI = Anleitung für die Feldaufnahmen der Erhebung 1993-1995 (Stierlin et al. 1994)
  • Die deutschen, französischen und italienischen Pflanzen-Namen wurden hauptsächlich dem Buch Die häufigsten Waldbäume der Schweiz oder der Flora Helvetica entnommen.
  • Die englischen Pflanzen-Namen wurden aus dem Internet (swiss web flora, PLANTS Database und Dictionary of Common Names by plantpress.com) zusammengesucht. Die Schreibweise und Abkürzungen der Autoren stammen von IPNI - The international Plant Names Index.
Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 25.04.2017