LFI Logo HomeFoto

LFI Wörterbuch und Glossar

Hier finden Sie die Übersetzungen der im LFI verwendeten Gehölzarten und wichtigsten Begriffe sowie deren Erklärungen (gelb markiert).

Naturgefahren
Gefährdung von Menschen oder Sachwerten durch natürlich ablaufende Prozesse wie Schnee- und Eislawinen, Murgänge, Hochwasser, Überschwemmungen sowie Rutsch- und Sturzbewegungen von Erd- und Felsmassen (nach KIENHOLZ 1994). Der Gesetzgeber versteht darunter die Naturereignisse Lawinen, Hangrutsch, Erosion, Steinschlag und Übermurungen, sofern sie Menschenleben oder erhebliche Sachwerte gefährden (nach Art. 19 WaG, Art. 42 WaV), siehe Waldgesetz, Schutzwald.

[F] dangers naturels
Mise en danger de personnes ou de biens de valeurs notables par des phénomènes naturels comme les avalanches (neige ou glace), les laves torrentielles, les crues, les inondations, ainsi que les glissements ou les éboulements de terre et de rochers (selon KIENHOLZ 1994). Le législateur englobe dans les phénomènes naturels les avalanches, les glissements de terrains, l'érosion, les coulées de boue et les chutes de pierres, pour autant qu'elles menacent des personnes ou des biens de valeur notable (selon art. 19 LFo, art. 42 OFo), cf. Loi sur les forêts, forêt protectrice.

[I] pericoli naturali
Messa in pericolo di uomini oppure manufatti da parte di processi naturali come valanghe di neve e ghiaccio, colate di fango, alluvioni, inondazioni, così come smottamenti, frane e crolli di rocce (KIENHOLZ 1994). Il legislatore traduce questo concetto in eventi naturali quali valanghe, frane, erosione, caduta di massi, alluvioni e lave torrentizie (art. 19 LFo, art. 42 OFo), vedi Legge Forestale, bosco di protezione.

[E] natural hazards
Threats to humans or material assets due to natural processes such as snow and ice avalanches, mudslides, floods and flooding, as well as sliding and falling earth and rock (according to KIENHOLZ 1994). For the lawmaker these threats refer to natural phenomena (avalanches, landslides, erosion, rockfall and mudslides) that threaten human life or considerable material assets (according to Art. 19 WaG, Art. 42 WaV). See: Federal Law on Forests, protection forest.
  • Die Definition der Fachbegriffe erfolgte mit Hilfe der folgenden Lexika oder Terminologien:
    LdF = Lexikon der Forstbotanik (Schütt et al. 1991)
    SSI = Sanasilva-Inventur WSL. Terminologie im Sanasilva-Bericht 1997 (Brang und Kaennel Dobbertin 1997)
    SAFE = Forsteinrichtungsbegriffe. Schweizerischer Arbeitskreis für Forsteinrichtung (1986). Seit 2007 Arbeitsgruppe Waldplanung und -management
    TFW = Terminologie Forsteinrichtung/Waldinventur (Bick et al. 1994)
    WBö= Wörterbücher der Biologie. Ökologie (Schäfer und Tischler 1983)
    WT = Waldbauliche Terminologie (Brünig und Mayer 1980)
    Anl. LFI = Anleitung für die Feldaufnahmen der Erhebung 1993-1995 (Stierlin et al. 1994)
  • Die deutschen, französischen und italienischen Pflanzen-Namen wurden hauptsächlich dem Buch Die häufigsten Waldbäume der Schweiz oder der Flora Helvetica entnommen.
  • Die englischen Pflanzen-Namen wurden aus dem Internet (swiss web flora, PLANTS Database und Dictionary of Common Names by plantpress.com) zusammengesucht. Die Schreibweise und Abkürzungen der Autoren stammen von IPNI - The international Plant Names Index.
Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 10.11.2017