LFI Logo HomeFoto

LFI Wörterbuch und Glossar

Hier finden Sie die Übersetzungen der im LFI verwendeten Gehölzarten und wichtigsten Begriffe sowie deren Erklärungen (gelb markiert).

Stabilitätsanforderungen
Waldbauliche Minimalziele im Schutzwald zur ausreichenden Reduktion der Wirkung von Naturgefahren, basierend auf den Vorstellungen über den Naturwald, differenziert nach Waldgesellschaften (vgl. WASSER und FREHNER 1996). Im LFI darauf aufbauende qualitative Kriterien zum Bestandesaufbau als Grundlage für die Beurteilung der mittel- bis langfristigen Erhaltung der Schutzwirkung.

[F] exigences de stabilité
Objectifs sylvicoles minimaux dans les forêts protectrices pour réduire suffisamment les effets des dangers naturels, basés sur les conceptions relatives à la forêt naturelle et différenciés par association forestière (cf. WASSER et FREHNER 1996). Dans l'IFN, critères qualitatifs relatifs à la structure du peuplement, basés sur ces objectifs et servant de base pour évaluer la conservation des effets protecteurs à moyen et long termes.

[I] esigenze di stabilità
Obiettivi selvicolturali minimi nel bosco di protezione al fine di ottenere una sufficiente riduzione degli effetti dei pericoli naturali, gli obiettivi sono riferiti ad un presunto bosco naturale e quindi differenziati in funzione delle associazioni forestali (vedi WASSER e FREHNER 1996). Nell'IFN sono i relativi criteri qualitativi sulla struttura dei popolamenti che vengono usati come base di riferimento per la valutazione del mantenimento dell'effetto protettivo nel medio - lungo periodo.

[E] stability standards
Minimum silvicultural goals in a protection forest to sufficiently reduce the effect of natural hazards, varying according to forest community. The goals are based on the notion of natural forest (cf. WASSER and FREHNER 1996). In the NFI qualitative criteria for the stand structure are derived from these goals and used as the basis for assessing the medium- to long-term maintenance of the protective effect.
  • Die Definition der Fachbegriffe erfolgte mit Hilfe der folgenden Lexika oder Terminologien:
    LdF = Lexikon der Forstbotanik (Schütt et al. 1991)
    SSI = Sanasilva-Inventur WSL. Terminologie im Sanasilva-Bericht 1997 (Brang und Kaennel Dobbertin 1997)
    SAFE = Forsteinrichtungsbegriffe. Schweizerischer Arbeitskreis für Forsteinrichtung (1986). Seit 2007 Arbeitsgruppe Waldplanung und -management
    TFW = Terminologie Forsteinrichtung/Waldinventur (Bick et al. 1994)
    WBö= Wörterbücher der Biologie. Ökologie (Schäfer und Tischler 1983)
    WT = Waldbauliche Terminologie (Brünig und Mayer 1980)
    Anl. LFI = Anleitung für die Feldaufnahmen der Erhebung 1993-1995 (Stierlin et al. 1994)
  • Die deutschen, französischen und italienischen Pflanzen-Namen wurden hauptsächlich dem Buch Die häufigsten Waldbäume der Schweiz oder der Flora Helvetica entnommen.
  • Die englischen Pflanzen-Namen wurden aus dem Internet (swiss web flora, PLANTS Database und Dictionary of Common Names by plantpress.com) zusammengesucht. Die Schreibweise und Abkürzungen der Autoren stammen von IPNI - The international Plant Names Index.
Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 20.02.12.2016