LFI Logo HomeFoto

LFI Wörterbuch und Glossar

Hier finden Sie die Übersetzungen der im LFI verwendeten Gehölzarten und wichtigsten Begriffe sowie deren Erklärungen (gelb markiert).

Biotopwert
Ökologische Masszahl zur Beurteilung von Waldbeständen als Lebensraum für Tiere und Pflanzen anhand der Kriterien Naturnähe, Gehölzartenvielfalt und Strukturvielfalt. Synthese mehrerer ökologischer Indikatoren oder Indikatorengruppen zum Waldbestand.

[F] valeur de biotope
Grandeur écologique pour évaluer les peuplements forestiers comme habitat pour les animaux et les plantes d'après des critères comme le caractère naturel, la diversité des espèces ligneuses et la diversité structurelle. Synthèse de plusieurs indicateurs écologiques ou groupes d'indicateurs relatifs au peuplement forestier.

[I] valore quale biotopo
Unità di misura ecologica per l'analisi del popolamento forestale come ambiente vitale per animali e vegetali, sulla base di criteri di naturalità, molteplicità di specie legnose e diversità strutturale. Sintesi di più indicatori ecologici, oppure di gruppi di indicatori riferiti al popolamento forestale.

[E] biotope value
Ecological measure used to evaluate forest stands as a habitat for animals and plants according to the criteria: closeness to nature, diversity of woody species and structural diversity. Synthesis of several ecological indicators or groups of indicators for forest stands.
  • Die Definition der Fachbegriffe erfolgte mit Hilfe der folgenden Lexika oder Terminologien:
    LdF = Lexikon der Forstbotanik (Schütt et al. 1991)
    SSI = Sanasilva-Inventur WSL. Terminologie im Sanasilva-Bericht 1997 (Brang und Kaennel Dobbertin 1997)
    SAFE = Forsteinrichtungsbegriffe. Schweizerischer Arbeitskreis für Forsteinrichtung (1986). Seit 2007 Arbeitsgruppe Waldplanung und -management
    TFW = Terminologie Forsteinrichtung/Waldinventur (Bick et al. 1994)
    WBö= Wörterbücher der Biologie. Ökologie (Schäfer und Tischler 1983)
    WT = Waldbauliche Terminologie (Brünig und Mayer 1980)
    Anl. LFI = Anleitung für die Feldaufnahmen der Erhebung 1993-1995 (Stierlin et al. 1994)
  • Die deutschen, französischen und italienischen Pflanzen-Namen wurden hauptsächlich dem Buch Die häufigsten Waldbäume der Schweiz oder der Flora Helvetica entnommen.
  • Die englischen Pflanzen-Namen wurden aus dem Internet (swiss web flora, PLANTS Database und Dictionary of Common Names by plantpress.com) zusammengesucht. Die Schreibweise und Abkürzungen der Autoren stammen von IPNI - The international Plant Names Index.
Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 21.06.2017