LFI Logo HomeFoto

So werden die Daten erhoben

Probeflächengrafik
1 Interpretationsfläche (50 x 50 m)
2 Probekreis für Bäume ab 36 cm BHD
3 Probekreis für Bäume ab 12 cm BHD
4, 5 Probekreis Jungwaldaufnahme
6, 7, 8 Taxationstrecke für die Aufnahme von liegendem Totholz
9 Waldbegrenzungslinie (WBL)
X Probeflächenzentrum
Luftbildrasterpunkte
Rasterpunktsymbol Rasterpunkt ausserhalb WBL
Rasterpunktsymbol Rasterpunkt auf Bestockungsglied
Rasterpunktsymbol Rasterpunkt andere Bodenbedeckung

In der Schweiz stehen über 500 Millionen Bäume - zu viele, um sie alle zu untersuchen. Ausreichende Informationen erhält man mit einer Stichprobe. Dazu wurde beim ersten LFI (LFI1) ein Kilometernetz über die Schweiz gelegt. Die Knoten dieses Netzes bestimmten die Lage der Probeflächen im Wald.

Seit dem zweiten LFI wird nur noch Hälfte dieser Probeflächen, rund 6500 Stück, im Gelände aufgesucht. Dadurch wurde das ursprüngliche 1 km-Netz auf ein Netz mit 1,4 km Maschenweite ausgeweitet. Um diese Reduktion zu kompensieren, wurden die Luftbilder im 500 m-Netz interpretiert.

Seit der Umstellung auf eine kontinuierliche Erhebung im vierten LFI, wird weiterhin das gleiche Verfahren angewendet, nur werden die Proben neu über neun Jahre verteilt aufgenommen. Dabei wird jährlich ein anderer Neuntel der Probeflächen erhoben, gleichmässig verteilt über die ganze Schweiz.

Probekreise und Proberadien

Ein Metallrohr im Boden kennzeichnet das Zentrum der Probefläche. Rund 130'000 Probebäume wurden im ersten LFI vermessen und so markiert, dass sie bei späteren Inventuren wieder gefunden werden können. Dank der exakten Lageskizzen konnten im LFI2 rund 98% der Probeflächen ohne eine Einmessung wieder gefunden werden. Im LFI4 wird nun die Lage der Probezentren mit GPS genau vermessen.

In einem 200 m2 grossen Kreis werden alle Bäume ab 12 cm Durchmesser und in einem 500 m2 grossen Kreis alle Bäume ab 36 cm Durchmesser erfasst. Diese Stammdurchmesser werden auf einer Höhe von 1,3 m gemessen (Brusthöhendurchmesser BHD). Die Kreisradien betragen im ebenen Gelände 7,98 m (r1) und 12,62 m (r2).

Bäume und Sträucher mit weniger als 12 cm Durchmesser werden ab einer Wuchshöhe von 10cm einer Jungwald-Satellitenfläche 10m westlich des Zentrums erfasst. Ausserdem wird zusätzlich auf drei Taxationstrecken das am Boden liegende Totholz ab 7 cm erfasst.

Forschung

Die Methoden des LFI werden laufend weiter entwickelt und veröffentlicht. Siehe dazu die Publikationen, insbesondere jene über die Methoden und Modelle des zweiten LFI.

Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 17.10.2017