LFI Logo HomeFoto

Weshalb ein Landesforstinventar

Wald

Das LFI ist eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die schweizerische Wald- und Umweltpolitik.

Die Schweiz ist zu 31% bewaldet. Dieser Wald ist ein wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Er liefert Holz, bietet Schutz vor Naturgefahren und dient als Freizeitraum. Eine nachhaltige Nutzung und der Schutz des Waldes erfordern objektive Informationen für Politiker, Forscher, Ökologen, Forstpraktiker, die Holzwirtschaft sowie für nationale und internationale Organisationen.

Das LFI soll den Zustand und die Veränderungen des Schweizer Waldes in all seinen Funktionen erfassen. Statistisch verlässliche Aussagen sollen für die Schweiz, grössere Kantone und Regionen möglich sein.

1981 beschloss der Bundesrat deshalb die Durchführung eines ersten Landesforstinventars (LFI). Heute besteht eine gesetzliche Grundlage für das LFI in den Artikeln 33 und 34 des Bundesgesetzes SR 921.0 über den Wald und im Artikel 37a der Waldverordnung SR 921.01.

In der Geoinformationsverordnung SR 510.620 werden die Grundlagen ID 163 und Ergebnisse ID 164 als Geobasisdaten des Bundes festgeschrieben. Die Waldverordnung und Geoinformationsverordnung legen das Bundesamt für Umwelt BAFU und die Eidg. Forschungsanstalt WSL als zuständige Bundesstellen fest.

Zusammen mit anderen Erhebungen bildet das LFI ein nationales Wald-Informationssystem. Es gehört zum Programm «Waldbeobachtung Schweiz» zusammen mit der Langfristigen Waldökosystemforschung LWF, der Sanasilva-Inventur SSI und dem Waldschutz Schweiz (PBMD).

Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 28.11.2016