LFI Logo Home

 

waldspaziergang

Wege für Menschen

<<

Das ist schon erholsam, das Spazieren auf gut unterhaltenen Wegen. So können auch wir Älteren oder behinderten Menschen den Wald noch geniessen.

Ja und auch für die Natur ist es besser, wenn man sich an die Wege hält. Hier hat's ja genügend davon. Aber gilt das auch für andere Erholungswälder? >>

Spaziergang
up

Erholung auf Waldwegen

Die Waldfläche pro Kopf der Schweizer Bevölkerung ist vergleichbar mit Nachbarländern. Im dicht besiedelten Mittelland sind es jedoch nur 600m2, eine Fläche so gross wie eine Einfamilienhausparzelle. In der Schweiz darf jeder Wald betreten werden, egal wem er gehört. Aber für viele Leute sind Wälder ohne Wege unzugänglich, besonders im Winter oder in steilem Gelände.

An warmen Sonntagen besuchen bis zu 250'000 Menschen den Schweizer Wald. Gross ist die Erholungsnachfrage insbesondere in der Nähe von Siedlungszentren, was für 6% der Waldfläche zutrifft. Diese Wälder sind heute zu 80% durch Waldwege erschlossen. Erholungsnutzung abseits von Wegen bleibt für Tiere und Pflanzen nicht ohne Wirkung. Durch intensive Erholungsnutzung sind die Bäume und die Bodenvegetation in 1,3% der Schweizer Wälder erheblich geschädigt. Die drei häufigsten Erholungsarten sind Wandern, Biken/Radfahren und Spazieren, deutlich vor Reiten, Joggen und Wintersport.

Mehr zum Thema:

© WSL - Autoren

Spaziergang
Spaziergang
weiter