LFI3

Anzahl der Waldränder: Waldrandbegrenzung · Produktionsregion
Einheit: %
Auswertungseinheit: Waldrand der kollinen/submontanen und montanten Stufe
Netz: terrestrisches Netz LFI3
Zustand 2004/06
Produktionsregion
JuraMittellandVoralpenAlpenAlpensüdseiteSchweiz
Waldrandbegrenzung %± %± %± %± %± %±
keine Begrenzung44.23.945.03.242.23.150.74.161.47.345.81.7
Strasse mit Hartbelag9.72.38.41.83.41.17.32.14.53.16.70.9
Strasse ohne Hartbelag5.41.810.12.01.50.83.91.6..5.00.7
Feldweg6.71.912.22.12.71.01.30.94.53.16.00.8
Zäune von Anlagen5.51.84.61.46.51.57.22.16.83.85.90.8
Wildzaun......0.70.72.32.20.20.2
Weidezaun27.33.516.42.440.63.025.73.513.65.227.41.5
Mauer1.20.9..0.40.42.01.12.32.20.80.3
Graben..2.10.90.80.51.30.92.32.21.20.4
Gewässer..1.30.71.90.8..2.32.21.00.3
Total100.0.100.0.100.0.100.0.100.0.100.0.

berechnet pro Aussageeinheit: Produktionsregion

© WSL, Schweizerisches Landesforstinventar, 29.10.2014 #146663/133036


LFI3

Anzahl der Waldränder: Waldrandbegrenzung · Produktionsregion
Einheit: %
Auswertungseinheit: Waldrand der kollinen/submontanen und montanten Stufe
Netz: terrestrisches Netz LFI3
Zustand 2004/06
Produktionsregion
JuraMittellandVoralpenAlpenAlpensüdseiteSchweiz
Waldrandbegrenzung %± %± %± %± %± %±
keine Begrenzung44.23.945.03.242.23.150.74.161.47.345.81.7
Strasse mit Hartbelag9.72.38.41.83.41.17.32.14.53.16.70.9
Strasse ohne Hartbelag5.41.810.12.01.50.83.91.6..5.00.7
Feldweg6.71.912.22.12.71.01.30.94.53.16.00.8
Zäune von Anlagen5.51.84.61.46.51.57.22.16.83.85.90.8
Wildzaun......0.70.72.32.20.20.2
Weidezaun27.33.516.42.440.63.025.73.513.65.227.41.5
Mauer1.20.9..0.40.42.01.12.32.20.80.3
Graben..2.10.90.80.51.30.92.32.21.20.4
Gewässer..1.30.71.90.8..2.32.21.00.3
Total100.0.100.0.100.0.100.0.100.0.100.0.

berechnet pro Aussageeinheit: Produktionsregion

© WSL, Schweizerisches Landesforstinventar, 29.10.2014 #146663/133036
Waldrand #124
Waldränder nach LFI-Definition.

Waldrandbegrenzung #585
Angaben über die Zugänglichkeit und Passierbarkeit des Waldrandes, sowie über die Ausbreitungsmöglichkeit des Waldes. Wichtigste Barriere direkt am Waldrand, die den Zugang oder Austritt für einzelne Tiere oder den Menschen erschwert resp. verunmöglicht und/oder eine weitere Ausbreitung des Strauchgürtels einschränkt. Unbegehbare Wege (verwachsen oder abgerutscht, sowie morastige Traktorspuren) werden nicht erfasst. Eine Spur gilt als Weg, wenn ein Trassee erkennbar ist. Im Falle mehrerer Grenzen gelten folgende Prioritäten: Strasse/Weg vor Zaun/Mauer vor Graben/Bach.

Produktionsregion #49
Die Produktionsregionen sind Regionen mit ähnlichen forstlichen Wuchs- und Produktionsbedingungen, erstellt durch das damalige Bundesamt für Forstwesen für die forstliche Statistik lange vor dem ersten LFI (1983-85). Die Regionenzugehörigkeit wurde definiert über die damaligen Gemeindegrenzen nach unbekannten Kriterien. Das LFI arbeitet sei jeher mit diesen unveränderten Perimetern mit einer winzigen kleinen Ausnahme am Genfersee. In der heutigen Forststatistik (Bundesamt für Statistik, BFS) hat der Begriff Produktionsregionen in «Forstzonen» gewechselt. Diese Regionen werden vom BFS unterhalten und dabei fanden Änderungen statt. Dabei wurde vermehrt auf die Lage des Waldes innerhalb einer Gemeinde Rücksicht genommen. Für einige Gemeinden entlang des Jurabogens bedeutet dies beispielsweise, dass sie neu der Forstzone «Jura» angehören und nicht wie bisher (Produktionsregionen) dem Mittelland. Das LFI hat die alten Perimeter beibehalten, die sich heute mit diversen neuen Gemeindegrenzen nicht mehr decken.

Waldrand der kollinen/submontanen und montanen Stufe #1933
Die Indikatorvariable "Waldrand der kollinen/submontanen und montanten Stufe" bezeichnet die Probeflächen, bei denen von einer Feldaufnahmegruppe im LFI4 eine Waldrandaufnahme durchgeführt wurde und die in den Vegetationshöhenstufen kollin/submontan und montan liegen. Die Variable kann als Auswertungseinheit benutzt werden.

terrestrisches Netz LFI3 #436
Zugehörigkeit zum geometrischen Netz, welches als Basis für die Feldaufnahmen im LFI3 diente. Dieses Netz setzt sich zusammen aus dem 1.4 x 1.4 km Netz und einem zusätzlichen um 1 km verschobenen 4 km Netz.

Tabellenzitierung

Abegg, M.; Brändli, U.-B.; Cioldi, F.; Fischer, C.; Herold-Bonardi, A.; Huber M.; Keller, M.; Meile, R.; Rösler, E.; Speich, S.; Traub, B.; Vidondo, B., 2014:
Schweizerisches Landesforstinventar - Ergebnistabelle Nr. 146663: Waldrand
Birmensdorf, Eidg. Forschungsanstalt WSL
https://doi.org/10.21258/1012944