LFI Logo HomeFoto

Results by theme

icon helphelp

Icon Basketbasket (0)

icon table icon map Select a result from the list by clicking on one of the table or map symbols.

icon basket

If you would like to display more than one table or map at once, add it to the basket by clicking on the basket symbol. Repeat this until all tables you are interested in are selected. Afterwards open the basket and choose show all.

Filter Results

You can further limit your Results with filters. Hoovering over the info symbol i will display additional information.
icon remove Remove the filter by clicking on the filter again.

Your basket is empty.

Filter Results

Inventory

icon remove
(165)
i
2009/13
show more...

Theme

icon remove
(165)
i
Waldränder nach LFI-Definition.
show more...

Classification

icon remove
(9)
i
Die Definition der Vegetationshöhenstufen im LFI (Brändli und Keller 1985) basiert im wesentlichen auf den Arbeiten von Ellenberg und Klötzli (1972) sowie von Kuoch und Amiet (1954, 1970). Die Vegetationshöhenstufen werden in Abhängigkeit von Keller-Region, Acidität des Muttergesteins, Exposition und Höhenlage hergeleitet.
icon remove
(12)
i
Angaben über die Zugänglichkeit und Passierbarkeit des Waldrandes, sowie über die Ausbreitungsmöglichkeit des Waldes. Wichtigste Barriere direkt am Waldrand, die den Zugang oder Austritt für einzelne Tiere oder den Menschen erschwert resp. verunmöglicht und/oder eine weitere Ausbreitung des Strauchgürtels einschränkt. Unbegehbare Wege (verwachsen oder abgerutscht, sowie morastige Traktorspuren) werden nicht erfasst. Eine Spur gilt als Weg, wenn ein Trassee erkennbar ist. Im Falle mehrerer Grenzen gelten folgende Prioritäten: Strasse/Weg vor Zaun/Mauer vor Graben/Bach.
icon remove
(12)
i
Dichte des Waldrandes (Waldmantel+Strauchgürtel) entlang der ganzen Taxationsstrecke im Bereich der unteren 2 m. Die Dichte der Sträucher und untersten Baumbeastung wird vom Freiland mit Blick in den Bestand beurteilt. Frage: Zu wieviel Prozent ist der Blick in den Bestand verdeckt? Massgebend ist der belaubte Zustand. Jungwüchse und Dickungen, die ohne Waldmantel ans Kulturland grenzen, sind in der Regel als offen zu taxieren.
icon remove
(15)
i
Die Gehölzartenvielfalt am Waldrand WRARTEN wird aus den drei Kriterien WRDORN (Anteil Dornensträucher), WRWEICH (Anteil Weichhölzer, Pioniere, Spezialisten) und WRANZART (Anzahl Gehölzarten total) hergeleitet und ist hier in 3 Klassen wiedergegeben.
icon remove
(12)
i
Der Ökotonwert (Biotopwert des Waldrandes) hergeleitet aus der terrestrischen Waldranderhebung wird hier in 3 Klassen wiedergegeben. Der Ökotonwert des Waldrandes (Waldrand = Ökoton) ist vergleichbar mit dem Biotopwert des Bestandes. Er basiert auf den beiden Hauptkriterien Artenvielfalt (WRARTEN) und Strukturvielfalt (WRSTRUKT). Wie beim Biotopwert erhält die Strukturvielfalt gegenüber der Artenvielfalt doppeltes Gewicht.
show more...

region

icon remove
(48)
i
Die Produktionsregionen sind Regionen mit ähnlichen forstlichen Wuchs- und Produktionsbedingungen, erstellt durch das damalige Bundesamt für Forstwesen für die forstliche Statistik lange vor dem ersten LFI (1983-85). Die Regionenzugehörigkeit wurde definiert über die damaligen Gemeindegrenzen nach unbekannten Kriterien. Das LFI arbeitet sei jeher mit diesen unveränderten Perimetern mit einer winzigen kleinen Ausnahme am Genfersee. In der heutigen Forststatistik (Bundesamt für Statistik, BFS) hat der Begriff Produktionsregionen in «Forstzonen» gewechselt. Diese Regionen werden vom BFS unterhalten und dabei fanden Änderungen statt. Dabei wurde vermehrt auf die Lage des Waldes innerhalb einer Gemeinde Rücksicht genommen. Für einige Gemeinden entlang des Jurabogens bedeutet dies beispielsweise, dass sie neu der Forstzone «Jura» angehören und nicht wie bisher (Produktionsregionen) dem Mittelland. Das LFI hat die alten Perimeter beibehalten, die sich heute mit diversen neuen Gemeindegrenzen nicht mehr decken.
icon remove
(39)
i
Die Biogeografische Regionen sind biogeographische Abgrenzungen basierend auf einem rein statistischen Gliederungsansatz anhand von floristischen und faunistischen Verbreitungsmustern. Sie bilden in der Grundeinteilung mit sechs Regionen die vom BUWAL vorgegebene Basis für die laufenden und zukünftigen gesamtschweizerischen Projekte im Bereich Naturschutz. Sie wurden 2001 definiert und beziehen sich auf die Gemeindegrenzen.
icon remove
(39)
i
Die Wirtschaftsregionen bilden eine Unterteilung der forstlichen Produktionsregionen nach wirtschaftlichen und geographischen Gesichtspunkten. Sie wurden erstellt durch das damalige Bundesamt für Forstwesen für die forstliche Statistik, lange vor dem ersten LFI (1983-85). Die Regionenzugehörigkeit wurde definiert über die damaligen Gemeindegrenzen nach unbekannten Kriterien. Das LFI arbeitet sei jeher mit diesen unveränderten Perimetern mit einer winzigen kleinen Ausnahme am Genfersee.
icon remove
(39)
i
Die 6 Schutzwaldregionen sind eine Zusammenfassung der 14 Wirtschaftsregionen durch das Landesforstinventar LFI nach naturräumlichen und statistischen Aspekten.
search result: 165 entries on 10 pages
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane
grid NFI4 2009-2013
production region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI2/NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
production region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
production region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane
grid NFI4 2009-2013
biogeographical region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI2/NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
biogeographical region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
biogeographical region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane
grid NFI4 2009-2013
economic region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI2/NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
economic region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
economic region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane
grid NFI4 2009-2013
protection forest region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI2/NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
protection forest region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
boundary of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
protection forest region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
density of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane
grid NFI4 2009-2013
production region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
density of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI2/NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
production region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
density of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
production region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
density of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane
grid NFI4 2009-2013
biogeographical region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
density of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI2/NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
biogeographical region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
LFI4b 2009/13
forest edges
density of forest edge
forest edge of zones foothill/submontane/montane NFI3/NFI4
grid NFI4 2009-2013
biogeographical region
%
  • icon table
  • icon map
  • icon basket
search result: 165 entries on 10 pages

Citation

Abegg, M.; Brändli, U.-B.; Cioldi, F.; Fischer, C.; Herold-Bonardi, A.; Huber M.; Keller, M.; Meile, R.; Rösler, E.; Speich, S.; Traub, B.; Vidondo, B., 2014:
Fourth national forest inventory - result tables and maps on the Internet for the NFI 2009-2013 (NFI4b). [Published online 06.11.2014] Available from World Wide Web <http://www.lfi.ch/resultate/>
Birmensdorf, Swiss Federal Research Institute WSL
https://doi.org/10.21258/1057112

Masthead | Legal issues
last update: 09.09.2019