Résultats IFN

?explications

votre panier panier(0)

montrer le tableauxmontrer la carteChoisissez un résultat dans la liste en cliquant sur le symbole du tableau considéré

ajouter au panierSi vous désirez examiner plusieurs tableaux simultanément, ajoutez-les dans votre panier en cliquant sur le symbole du panier. Répétez l’opération pour chacun des tableaux choisis. Ouvrez finalement votre panier et demandez à tout montrer.

Filtrer les résultats

Le filtre permet de limiter la liste des résultats. Le symbole i quant à lui vous conduit vers des informations supplémentaires.
Pour supprimer le filtre, il suffit de cliquer une seconde fois sur son symbole.

Il n'y a pas encore de tableau dans votre panier en ce moment.

Filtrer les résultats

Inventaire

(690)
i
2009/17
(920)
i
2004/06
(606)
i
1993/95

Thème

(2'216)
i
Schaftholzvolumen in Rinde aller toten Bäume und Sträucher (stehende und liegende) ab 12 cm BHD. Die Biaskorrektur der Tarifprobebäume kann so stark ausfallen, dass bei kleinen Baumzahlen negative Werte resultieren können. Im Gegensatz zu dieser Zielgrösse schliesst die "Totholzmenge nach Methode LFI3" alles liegende Totholz ab 7 cm Durchmesser mit ein.
afficher plus...

Classement

(150)
i
Anzahl Jahre seit dem letzten forstlichen Eingriff gemäss Umfrage beim Forstdienst klassiert mit einer Schrittweite von 5 bzw. 10 Jahren. Als forstliche Eingriffe gelten Nutzungs- und Pflegeeingriffe sowie Pflanzungen und Aufforstungen.
(150)
i
Der Mischungsgrad ist ein geschätztes Basalflächenverhältnis von Nadelbäumen zu Laubbäumen, ausgedrückt in Prozentklassen für den massgebenden Bestand und die herrschende Schicht.
(280)
i
Bezeichnung für die zehn wichtigsten einheimischen Baumarten resp. Baumgattungen: Fichte (Picea sp.), Tanne (Abies sp.), Föhre (Pinus sylvestris, P. nigra, P. strobus, P. mugo arborea), Lärche (Larix sp.), Arve (Pinus cembra), Buche (Fagus silvatica), Ahorn (Acer sp.), Esche (Fraxinus sp.), Eiche (Quercus sp.) und Kastanie (Castanea sativa). Alle übrigen Baumarten werden als übrige Nadelbäume bzw. übrige Laubbäume zusammengefasst.
(150)
i
Die Hauptbaumarten werden nochmals zu Gruppen der häufigsten Arten zusammengefasst.
(120)
i
Die Definition der Vegetationshöhenstufen im LFI (Brändli und Keller 1985) basiert im wesentlichen auf den Arbeiten von Ellenberg und Klötzli (1972) sowie von Kuoch und Amiet (1954, 1970). Die Vegetationshöhenstufen werden in Abhängigkeit von Keller-Region, Acidität des Muttergesteins, Exposition und Höhenlage hergeleitet.
afficher plus...

région

(509)
i
Die Produktionsregionen sind Regionen mit ähnlichen forstlichen Wuchs- und Produktionsbedingungen, erstellt durch das damalige Bundesamt für Forstwesen für die forstliche Statistik lange vor dem ersten LFI (1983-85). Die Regionenzugehörigkeit wurde definiert über die damaligen Gemeindegrenzen nach unbekannten Kriterien. Das LFI arbeitet sei jeher mit diesen unveränderten Perimetern mit einer winzigen kleinen Ausnahme am Genfersee. In der heutigen Forststatistik (Bundesamt für Statistik, BFS) hat der Begriff Produktionsregionen in «Forstzonen» gewechselt. Diese Regionen werden vom BFS unterhalten und dabei fanden Änderungen statt. Dabei wurde vermehrt auf die Lage des Waldes innerhalb einer Gemeinde Rücksicht genommen. Für einige Gemeinden entlang des Jurabogens bedeutet dies beispielsweise, dass sie neu der Forstzone «Jura» angehören und nicht wie bisher (Produktionsregionen) dem Mittelland. Das LFI hat die alten Perimeter beibehalten, die sich heute mit diversen neuen Gemeindegrenzen nicht mehr decken.
(509)
i
Die Wirtschaftsregionen bilden eine Unterteilung der forstlichen Produktionsregionen nach wirtschaftlichen und geographischen Gesichtspunkten. Sie wurden erstellt durch das damalige Bundesamt für Forstwesen für die forstliche Statistik, lange vor dem ersten LFI (1983-85). Die Regionenzugehörigkeit wurde definiert über die damaligen Gemeindegrenzen nach unbekannten Kriterien. Das LFI arbeitet sei jeher mit diesen unveränderten Perimetern mit einer winzigen kleinen Ausnahme am Genfersee.
(509)
i
Die 6 Schutzwaldregionen sind eine Zusammenfassung der 14 Wirtschaftsregionen durch das Landesforstinventar LFI nach naturräumlichen und statistischen Aspekten.
(509)
i
Die Kantone sind politische Regionen mit auch eigenen Waldgesetzen. Die beiden Halbkantone Basel-Landschaft (BL) und Basel-Stadt (BS) werden im LFI aus statistischen Gründen zu einem Kanton zusammengefasst.
(180)
i
Forstkreise aus einer Erhebung bei den Forstdiensten der Kantone zum Datenstand per Ende 2017, aufgearbeitet durch die WSL.

ensemble analysé

(1'094)
i
Zugehörigkeit zum zugänglichen Wald ohne Gebüschwald. Unter der jeweiligen Inventurnummer gehören jene Punkte des terrestrischen Netzes zum "zugänglichen Wald ohne Gebüschwald", welche terrestrisch begehbar waren und dem "Wald ohne Gebüschwald" zugeordnet wurden. Im internationalen Reporting werden diese als "forest available for wood supply" ausgewiesen.
(662)
i
Zugehörigkeit zum gemeinsam zugänglichen Wald ohne Gebüschwald in den Inventuren nach Methoden LFI1 bis LFI4.
(460)
i
Zugehörigkeit zum gemeinsam zugänglichen Wald ohne Gebüschwald in den Inventuren nach Methode LFI3 und Methode LFI4.
Résultat de la recherche: 2216 inscriptions 124 pages
LFI4 2009/17
région de production
volume du bois mort
date de la dernière intervention
forêt accessible sans la forêt buissonnante
réseau 1,4 x 1,4 km
total de colonne, %
m³/ha
1000 m³
LFI4 2009/17
région de production
volume du bois mort
date de la dernière intervention
forêt accessible sans la forêt buissonnante IFN1/IFN2/IFN3/IFN4
réseau 1,4 x 1,4 km
total de colonne, %
m³/ha
1000 m³
LFI4 2009/17
région de production
volume du bois mort
date de la dernière intervention
forêt accessible sans la forêt buissonnante IFN3/IFN4
réseau 1,4 x 1,4 km
total de colonne, %
m³/ha
1000 m³
LFI4 2009/17
région économique
volume du bois mort
date de la dernière intervention
forêt accessible sans la forêt buissonnante
réseau 1,4 x 1,4 km
total de colonne, %
m³/ha
1000 m³
LFI4 2009/17
région économique
volume du bois mort
date de la dernière intervention
forêt accessible sans la forêt buissonnante IFN1/IFN2/IFN3/IFN4
réseau 1,4 x 1,4 km
total de colonne, %
m³/ha
1000 m³
LFI4 2009/17
région économique
volume du bois mort
date de la dernière intervention
forêt accessible sans la forêt buissonnante IFN3/IFN4
réseau 1,4 x 1,4 km
total de colonne, %
m³/ha
1000 m³
Résultat de la recherche: 2216 inscriptions 124 pages

Citation

Abegg, M.; Brändli, U.-B.; Cioldi, F.; Fischer, C.; Herold, A.; Meile, R.; Rösler, E.; Speich, S.; Traub, B., 2020: Inventaire forestier national suisse IFN. Tableaux et cartes des résultats des relevés IFN 1983–2017 (IFN1, IFN2, IFN3, IFN4) disponibles sur internet. [published online 10.06.2020] Available from World Wide Web <http://www.lfi.ch/resultate/> Birmensdorf, Institut fédéral de recherches WSL
https://doi.org/10.21258/1382822