Risultati per argomento

?spiegazioni

cestino di raccolta cestino(0)

mostra la tabellamostra la cartinaScegliete un risultato presentato nell’elenco e cliccate sul corrispondente simbolo della tabella o della cartina.

aggiungi al cestinoSe volete visualizzare più di una tabella per volta, potete aggiungerle progressivamente alla lista cliccando sul simbolo raffigurante un cestino di raccolta. Potete ripetere questo procedimento fino a che avete scelto tutte le tabelle desiderate. Aprite in seguito il cestino di raccolta e scegliete la funzione "mostra tutte".

Selezionare i risultati

Attraverso il filtro potete ulteriormente restringere la lista dei risultati. Con il simbolo i potete visualizzare informazioni supplementari.
Cliccando un'altra volta sul filtro, quest'ultimo viene eliminato.

Al momento non si trova ancora nessuna tabella nel cestino

Filtrare i risultati

Inventario

(20)
i
2009/17
(40)
i
2004/06
(40)
i
1993/95
(40)
i
1983/85

Thema

area basimetrica
numero di alberi

Classificazione

(140)
i
Exoten (Neophyten) sind gebietsfremde (florenfremde) Pflanzenarten, die nach dem Jahr 1492 eingeführt wurden und wildlebend etabliert sind. Nach Methode LFI1 und LFI2 wurde nicht zwischen Larix decidua und Larix kaempferi unterschieden, da L. kaempferi nur sehr selten vorkommt. Diese werden als "unbestimmt" taxiert. Gleiches gilt für alle Weiden und die Straucharten, ausgenommen Pinus mugo prostrata (Legföhre), Juniperus communis (Wachholder), Alnus viridis (Alpenerle), Ilex aquifolium (Stechpalme), Laburnum anagyroides (Goldregen) und Prunus padus (Traubenkirsche). Letztere werden als indigene Arten erfasst. Für alle LFI Inventuren gleichermassen gültig wurden folgende florenfremde Baumarten explizit erfasst: Pinus nigra (Schwarzföhre), Pinus strobus (Strobe), Pseudotsuga menziesii (Douglasie), Abies sp. (übrige Tannen ohne Weisstanne), Cedrus sp. (Zedern), Chamaecyparis sp. (Scheinzypresse), Cryptomeria sp. (Sicheltanne), Metasequoia glyptostroboides (Urwelt-Mammutbaum), Picea sp. (übrige Fichten ohne Rottanne), Pinus sp. (übrige Föhren ohne einheimische Föhren), Sequoiadendron giganteum (Mammutbaum),Thuja sp. (Thuja),Tsuga sp. (Hemlock), Quercus rubra (Roteiche), Populus sp. (übrige Pappeln ohne einheimische Pappeln), Robinia pseudoacacia (Robinie), Aesculus hippocastanum (Rosskastanie), Liriodendron tulipifera (Tulpenbaum), übrige nicht einheimische Laubbäume und übrige nicht einheimische Nadelbäume.
mostrare di più...

regione

(35)
i
Die Produktionsregionen sind Regionen mit ähnlichen forstlichen Wuchs- und Produktionsbedingungen, erstellt durch das damalige Bundesamt für Forstwesen für die forstliche Statistik lange vor dem ersten LFI (1983-85). Die Regionenzugehörigkeit wurde definiert über die damaligen Gemeindegrenzen nach unbekannten Kriterien. Das LFI arbeitet sei jeher mit diesen unveränderten Perimetern mit einer winzigen kleinen Ausnahme am Genfersee. In der heutigen Forststatistik (Bundesamt für Statistik, BFS) hat der Begriff Produktionsregionen in «Forstzonen» gewechselt. Diese Regionen werden vom BFS unterhalten und dabei fanden Änderungen statt. Dabei wurde vermehrt auf die Lage des Waldes innerhalb einer Gemeinde Rücksicht genommen. Für einige Gemeinden entlang des Jurabogens bedeutet dies beispielsweise, dass sie neu der Forstzone «Jura» angehören und nicht wie bisher (Produktionsregionen) dem Mittelland. Das LFI hat die alten Perimeter beibehalten, die sich heute mit diversen neuen Gemeindegrenzen nicht mehr decken.
(35)
i
Die Wirtschaftsregionen bilden eine Unterteilung der forstlichen Produktionsregionen nach wirtschaftlichen und geographischen Gesichtspunkten. Sie wurden erstellt durch das damalige Bundesamt für Forstwesen für die forstliche Statistik, lange vor dem ersten LFI (1983-85). Die Regionenzugehörigkeit wurde definiert über die damaligen Gemeindegrenzen nach unbekannten Kriterien. Das LFI arbeitet sei jeher mit diesen unveränderten Perimetern mit einer winzigen kleinen Ausnahme am Genfersee.
(35)
i
Die 6 Schutzwaldregionen sind eine Zusammenfassung der 14 Wirtschaftsregionen durch das Landesforstinventar LFI nach naturräumlichen und statistischen Aspekten.
(35)
i
Die Kantone sind politische Regionen mit auch eigenen Waldgesetzen. Die beiden Halbkantone Basel-Landschaft (BL) und Basel-Stadt (BS) werden im LFI aus statistischen Gründen zu einem Kanton zusammengefasst.

unità di analisi

(140)
i
Zugehörigkeit zum zugänglichen Wald ohne Gebüschwald. Unter der jeweiligen Inventurnummer gehören jene Punkte des terrestrischen Netzes zum "zugänglichen Wald ohne Gebüschwald", welche terrestrisch begehbar waren und dem "Wald ohne Gebüschwald" zugeordnet wurden. Im internationalen Reporting werden diese als "forest available for wood supply" ausgewiesen.
mostrare di più...
Risultato della ricerca: 140 iscrizioni 8 pagine
LFI4 2009/17
regione di produzione
area basimetrica
funzione predominante IFN4: protezione della natura·piani vegetazionali (3 classi)·specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
m²/ha
LFI4 2009/17
regione economica
area basimetrica
funzione predominante IFN4: protezione della natura·piani vegetazionali (3 classi)·specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
m²/ha
LFI4 2009/17
regione dei boschi di protezione
area basimetrica
funzione predominante IFN4: protezione della natura·piani vegetazionali (3 classi)·specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
m²/ha
LFI4 2009/17
Cantone
area basimetrica
funzione predominante IFN4: protezione della natura·piani vegetazionali (3 classi)·specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
m²/ha
LFI4 2009/17
regione di produzione
area basimetrica
tipo di riserva·piani vegetazionali (3 classi)·specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
m²/ha
LFI4 2009/17
regione economica
area basimetrica
tipo di riserva·piani vegetazionali (3 classi)·specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
m²/ha
LFI4 2009/17
regione dei boschi di protezione
area basimetrica
tipo di riserva·piani vegetazionali (3 classi)·specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
m²/ha
LFI4 2009/17
Cantone
area basimetrica
tipo di riserva·piani vegetazionali (3 classi)·specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
m²/ha
LFI4 2009/17
regione di produzione
numero di alberi
specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
totale colonna, %
n/ha
1000 n
LFI4 2009/17
regione economica
numero di alberi
specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
totale colonna, %
n/ha
1000 n
LFI4 2009/17
regione dei boschi di protezione
numero di alberi
specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
totale colonna, %
n/ha
1000 n
LFI4 2009/17
Cantone
numero di alberi
specie esotiche (neofite)
bosco accessibile esclusi gli arbusteti
reticolo 1,4 x 1,4 km
totale colonna, %
Risultato della ricerca: 140 iscrizioni 8 pagine

Citazione

Abegg, M.; Brändli, U.-B.; Cioldi, F.; Fischer, C.; Herold, A.; Meile, R.; Rösler, E.; Speich, S.; Traub, B., 2020: Inventario forestale nazionale svizzero IFN. Tabelle e cartine dei risultati dei rilievi IFN 1983–2017 (IFN1, IFN2, IFN3, IFN4) in internet. [published online 06.11.2014] Available from World Wide Web <http://www.lfi.ch/resultate/> Birmensdorf, Istituto federale di ricerca WSL
https://doi.org/10.21258/1382823