Suche in alten Datenständen

zurück

Suchergebnis: 1 Eintrag auf 1 Seite
LFI2
Anzahl der Waldprobenflächen
Bestandeslückentyp
Aussageeinheit: Biogeografische Region
Einheit: %
Auswertungseinheit: zugänglicher Wald ohne Gebüschwald
Netz: terrestrisches Netz LFI2
Zustand 1993/95
Biogeografische Region
JuraMittellandAlpennordflankeWestliche ZentralalpenÖstliche ZentralalpenAlpensüdflankeSchweiz
Bestandeslückentyp %± %± %± %± %± %± %±
keine Lücke85.61.194.40.663.41.153.92.140.72.068.81.671.90.5
vorübergehend nicht bestockt3.20.52.60.48.30.65.81.012.81.32.10.55.60.3
Waldwiese7.50.81.30.310.70.710.81.311.71.37.30.97.70.3
einwachsend2.90.50.90.210.60.715.21.524.21.713.91.29.20.4
Blockschutt0.10.1.0.01.00.25.71.01.70.52.40.51.30.1
Rutsch0.10.10.60.22.70.42.70.72.70.60.40.21.50.2
Fels0.40.20.10.11.30.33.70.82.20.63.10.61.40.1
Schneise0.20.10.10.12.00.32.20.63.90.81.90.51.50.1
Total100.0.100.0.100.0.100.0.100.0.100.0.100.0.
© WSL, Schweizerisches Landesforstinventar, 21.12.2015 #146246/132619
  • Anzahl Waldprobenflächen #125
    Anzahl der Waldprobenflächen (Plots).
  • Bestandeslückentyp #460
    Eine Lücke hat minimal 10x10m Ausdehnung (Traufgrenze) und maximal 20% Deckungsgrad. Erfasst wird die vorherrschende Oberfläche der grössten Lücke oder Blösse auf der Interpretationsfläche. Strassen, Gebäude oder Gewässer sind keine Lücken/Blössen.
  • Biogeografische Region #1059
    Die Biogeografische Regionen sind biogeographische Abgrenzungen basierend auf einem rein statistischen Gliederungsansatz anhand von floristischen und faunistischen Verbreitungsmustern. Sie bilden in der Grundeinteilung mit sechs Regionen die vom BUWAL vorgegebene Basis für die laufenden und zukünftigen gesamtschweizerischen Projekte im Bereich Naturschutz. Sie wurden 2001 definiert und beziehen sich auf die Gemeindegrenzen.
  • zugänglicher Wald ohne Gebüschwald #434
    Zugehörigkeit zum zugänglichen Wald ohne Gebüschwald. Unter der jeweiligen Inventurnummer gehören jene Punkte des terrestrischen Netzes zum "zugänglichen Wald ohne Gebüschwald", welche terrestrisch begehbar waren und dem "Wald ohne Gebüschwald" zugeordnet wurden. Im internationalen Reporting werden diese als "forest available for wood supply" ausgewiesen.
  • terrestrisches Netz LFI2 #433
    Zugehörigkeit zum geometrischen Netz, welches als Basis für die Feldaufnahmen im LFI2 diente. Das geometrische Netz LFI2 setzt sich zusammen aus dem 1.4 x 1.4 km Netz und einem zusätzlichen um 500m verschobenen 4 km Netz.
<SaveDate>24.10.2014 18:05</SaveDate>
<ArchiveNr>132619</ArchiveNr>
<NAFIDASParameterset xml:lang="de-CH" Version="10">
<Auswertungsart Code="1">Zustand</Auswertungsart>
<Inventuren>
<Inventur Code="250" Index="0">LFI2</Inventur>
</Inventuren>
<Zielgroessen>
<Zielgroesse Code="125" Index="0">Anzahl Waldprobenflächen</Zielgroesse>
</Zielgroessen>
<Netze>
<Netz Code="433" Index="0">terrestrisches Netz LFI2 </Netz>
</Netze>
<Auswertungseinheit Code="434">zugänglicher Wald ohne Gebüschwald</Auswertungseinheit>
<Befundeinheiten>
<Befundeinheit Code="460" Index="0" IsCateg="1">Bestandeslückentyp</Befundeinheit>
</Befundeinheiten>
<DsStratifizierung Code="1">Ohne Double-Sampling Stratifizierung (1-phasig)</DsStratifizierung>
<Aussageeinheit Code="1059">Biogeografische Region</Aussageeinheit>
<AussageeinheitAnzeigen Code="1"/>
<DiffProInv/>
<Zeitbezug/>
<Flaechenbezug Code="2">absolut</Flaechenbezug>
<AnzProbeAnzeigen Code="2"/>
<Fehlerangabe Code="1">absolut</Fehlerangabe>
<Zahlenformat Dezimalstellen="1" Einheit="1"/>
<Bezugstyp Code="3">Spaltentotal</Bezugstyp>
<Sprache Code="1">Deutsch</Sprache>
<Restriktionen/>
<Transponiert Code="1">Nein, Auswertungseinheit in der Titel-Zeile</Transponiert>
</NAFIDASParameterset>
Suchergebnis: 1 Eintrag auf 1 Seite

zurück

Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 18.06.2020