Suche in alten Datenständen

zurück

Résultat de la recherche: 1 inscription 1 page

IFN4b

nombre de tiges: exotiques importantes · régions biogéographiques
unité: 1000 n
ensemble analysé: forêt accessible (sans la forêt buissonnante) commune à L'IFN3 et l'IFN4
réseau:
état 2009/13
régions biogéographiques
JuraPlateaunord des Alpesouest des Alpes centralesest des Alpes centralesSud des AlpesSuisse
exotiques importantes1000 n± %1000 n± %1000 n± %1000 n± %1000 n± %1000 n± %1000 n± %
pin noir13459..........13459
pin Weymouth36834649........8246
douglas1086076625......1410088823
chêne rouge..15983........15983
peupliers cultivés..117597100......12456
robinier..25655..9271..76945111834
autres essences exotiques2510071003263....0.6551
autres espèces80728397648315357634069154718456781644876421
total81031398999315361534078454718456859944902121

calculé par unité d'interprétation: régions biogéographiques

© WSL, Inventaire forestier national suisse, 31.10.2014 #147598/133971
  • nombre de tiges #73
    Anzahl Stämme der lebenden Bäume und Sträucher (stehende und liegende) ab 12 cm BHD.
  • exotiques importantes (néophytes) #1038
    Analog zum Waldbericht 2005 werden die wichtigsten exotischen Baumarten zusammengestellt. Hierzu zählen die Baumarten: Robinie, Douglasie, Schwarzföhre, Strobe, Zuchtpappel, Roteiche, übrige Tannen (ohne Weisstanne), Zedern, Scheinzypresse, Sicheltanne, Urwelt-Mammutbaum, übrige Fichten (ohne Rottanne), übrige Föhren (ohne die einheimischen Föhren), Mammutbaum, Thuja, Hemlock-Tanne, Rosskastanie und Tulpenbaum. Die "übrigen Nadelgehölze" (Code 49) enthalten in den LFI1 bis 4 auch nur Neophyten, da alle einheimischen Nadelgehölze einen separaten Code haben. Analoges gilt auch für die "übrigen Laubgehölze" (Code 99).
  • régions biogéographiques #1059
    Die Biogeografische Regionen sind biogeographische Abgrenzungen basierend auf einem rein statistischen Gliederungsansatz anhand von floristischen und faunistischen Verbreitungsmustern. Sie bilden in der Grundeinteilung mit sechs Regionen die vom BUWAL vorgegebene Basis für die laufenden und zukünftigen gesamtschweizerischen Projekte im Bereich Naturschutz. Sie wurden 2001 definiert und beziehen sich auf die Gemeindegrenzen.
  • forêt accessible sans la forêt buissonnante IFN3/IFN4 #1429
    Zugehörigkeit zum gemeinsam zugänglichen Wald ohne Gebüschwald in den Inventuren nach Methode LFI3 und Methode LFI4.
  • réseau IFN4 2009-2013 #1746
    Das Netz LFI4 Pensum 2009 - 2013 umfasst alle Probeflächen, die in den Jahren 2009 bis 2013 aufgenommen wurden und bereits auch im LFI1, LFI2 und LFI3 Teil des Netzes waren.
<SaveDate>24.10.2014 19:23</SaveDate>
<ArchiveNr>133971</ArchiveNr>
<NAFIDASParameterset xml:lang="de-CH" Version="10">
<Auswertungsart Code="1">Zustand</Auswertungsart>
<Inventuren>
<Inventur Code="452" Index="0">IFN4b</Inventur>
</Inventuren>
<Zielgroessen>
<Zielgroesse Code="73" Index="0">nombre de tiges</Zielgroesse>
</Zielgroessen>
<Netze>
<Netz Code="1746" Index="0">réseau IFN4 2009-2013</Netz>
</Netze>
<Auswertungseinheit Code="1429">forêt accessible sans la forêt buissonnante IFN3/IFN4</Auswertungseinheit>
<Befundeinheiten>
<Befundeinheit Code="1038" Index="0" IsCateg="1">exotiques importantes (néophytes)</Befundeinheit>
</Befundeinheiten>
<DsStratifizierung Code="3">Vegetationshöhe plus Wald-/Nichtwald Stratifizierung (2-phasig)</DsStratifizierung>
<Aussageeinheit Code="1059">régions biogéographiques</Aussageeinheit>
<AussageeinheitAnzeigen Code="1"/>
<DiffProInv/>
<Zeitbezug/>
<Flaechenbezug Code="2">absolut</Flaechenbezug>
<AnzProbeAnzeigen Code="2"/>
<Fehlerangabe Code="2">in %</Fehlerangabe>
<Zahlenformat Dezimalstellen="0" Einheit="1000"/>
<Bezugstyp/>
<Sprache Code="1">Deutsch</Sprache>
<Restriktionen/>
<Transponiert Code="1">Nein, Auswertungseinheit in der Titel-Zeile</Transponiert>
</NAFIDASParameterset>
Résultat de la recherche: 1 inscription 1 page

zurück

Impressum | Aspects juridiques
dernière modification: 18.06.2020