LFI Logo HomeFoto

LFI Pressefotos

Die folgenden Bilder dürfen zu Publikationszwecken verwendet werden. Bitte geben Sie den Bildautor an und lassen Sie uns ein Belegexemplar zukommen. Besten Dank.

GPS Messung

Mit einem GPS werden im Gelände für jede Probefläche die genauen Koordinaten erfasst. Somit können diese im Luftbild exakt lokalisiert werden, was eine kombinierte Datenauswertung erlaubt.

Foto Beni Basler, www.fotobasler.ch
herunterladen (5.5 MB)

Jungwald Messung

Die Feldmitarbeiter Paul Koller und Christoph Düggelin vermessen alle jungen Bäume innerhalb einer Teilfläche. Damit lässt sich unter anderem die Stärke des Wildverbisses ermitteln.

Foto Beni Basler, www.fotobasler.ch
herunterladen (8.6 MB)

Holzernte

Trotz zunehmender Mechanisierung werden gemäss LFI3 die meisten Bäume nach wie vor mit der Motorsäge gefällt.

Foto Beni Basler, www.fotobasler.ch
herunterladen (6.4 MB)

Holzernte

Die meisten Eingriffe fanden im befahrbaren Gelände statt (gemäss LFI3).

Foto Beni Basler, www.fotobasler.ch
herunterladen (7.2 MB)

Holzernte

Fichtenholz ist ein begehrter Baustoff, wogegen das Buchenholz weniger gefragt ist. Deshalb wächst insbesondere der Laubholzvorrat.

Foto Urs-Beat Brändli, WSL
herunterladen (3.4 MB)

Feldaufnahmen 2009

Feldmitarbeiter Michele Bühler bestimmt das Azimut eines Probebaumes mit dem Wyssen-Kompass. Anhand dieser Richtungsmessung und der Distanz zum Probeflächenzentrum ist ein Probebaum auch nach Jahren wieder auffindbar.

Foto Simon Speich, WSL
herunterladen (5.1 MB)

Feldaufnahme

Feldmitarbeiter Paul Koller misst die Länge von jungen Trieben. Diese geben Aufschluss über die Vitalität eines Baumes.

Foto Beni Basler, www.fotobasler.ch
herunterladen (4.7 MB)

Feldaufnahmen 2009

Mit Hilfe von Situationsplänen, auf denen die Lage der Probefläche und die Verteilung der Probebäume eingezeichnet sind, kann das Zentrum schneller und einfacher aufgefunden werden.

Foto Simon Speich, WSL
herunterladen (3.4 MB)

Feldaufnahmen 2009

Feldmitarbeiter Christoph Düggelin misst mit dem Criterion den Baumdurchmesser in 7 m Höhe. Zusammen mit dem Baumdurchmesser auf 1,3 m Höhe und der Baumhöhe kann das Baumvolumen und damit der Holzvorrat im Wald berechnet werden.

Foto Urs-Beat Brändli, WSL
herunterladen (2.0 MB)

BHD Messung

Mit einer so genannten Kluppe wird der Durchmesser aller Probebäume auf 1,3 m Höhe gemessen.

Foto Beni Basler, www.fotobasler.ch
herunterladen (6.4 MB)

Feldaufnahme 2009

Anbringen des Recco-Reflektors in der Nähe der Probefläche, damit diese zu einem späteren Zeitpunkt mit dem entsprechenden Suchgerät wieder gefunden werden kann.

Foto Simon Speich, WSL
herunterladen (3.4 MB)

Luftbildinterpretation

WSL-Mitarbeiterin Lucinda Laranjeiro bei der Luftbildinterpretation. Mit Hilfe einer Spezialbrille nimmt sie das Luftbildmodell räumlich wahr und bestimmt welche Probenpunkte im Wald oder ausserhalb liegen. Auf dieser Basis wird, nach einer überprüfung im Feld, die Waldfläche der Schweiz berechnet.

Foto Simon Speich, WSL
herunterladen (2.2 MB)

Tablet PC

Marc Baume erfasst die Felddaten auf dem Computer und übermittelt sie via Mobiltelefon direkt an die Datenbank der WSL.

Foto Urs-Beat Brändli, WSL
herunterladen (2.4 MB)

Team

Die Feldmitarbeiter Paul Koller und Michele Bühler beim Planen der Marschroute auf eine weit abgelegene Probefläche.

Foto Urs-Beat Brändli, WSL
herunterladen (1.4 MB)

Baumhöhenmessung

Feldmitarbeiter beim Messen der Baumhöhe mit dem Hypsometer. Die Baumhöhe und zwei Baumdurchmesser in 1,3 und 7m Höhe dienen zur Berechnung des Baumvolumens (Holzvorrat).

Foto Paul Rienth, WSL
herunterladen (1.7 MB)

Waldfläche

Zunahme der Waldfläche durch natürliche Verjüngung im Jura.

Foto Simon Speich, WSL
herunterladen (4.6 MB)

Ausrüstung

Aufnahmeausrüstung der Feldmitarbeiter

Foto Simon Speich, WSL
herunterladen (1.1 MB)

Ausrüstung

Aufnahmeausrüstung der Feldmitarbeiter

Foto Simon Speich, WSL
herunterladen (0.9 MB)

Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 28.11.2016