LFI Logo HomeFoto

Bergahorn (Acer pseudoplatanus)

Foto Bergahornblatt

Der Bergahorn ist in der Schweiz weit verbreitet und besonders häufig im Jura, im östlichen Mittelland und in den Voralpen. Das grösste Gebiet ohne Bergahornvorkommen liegt zwischen Susch und Maloja im Engadin.

Die Höhenverbreitung des Bergahorns (300 bis 1700 m ü.M.) ist vergleichbar mit jener der Weisstanne. Der Bergahorn bevorzugt damit deutlich höhere Lagen als die Buche.

Sehr häufig gedeiht er - wie Esche und Spitzahorn - am Hangfuss, da er feuchten, nährstoffreichen Boden bevorzugt. Der Lichtbedarf des Bergahorns liegt im mittleren Bereich. Er schätzt aber eine hohe Luftfeuchtigkeit und kommt daher bis 1300 m ü.M. vermehrt an schattigen Nordlagen, darüber aber überwiegend an Sonnenhängen vor.

Textquelle Brändli 1996

zurück | Stammzahl, Vorrat

Verbreitungskarte

list iconLFI-Probeflächen mit Vorkommen

Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 10.11.2017