NFI4
forest area
primary forest function NFI4: nature protection · altitudinal vegetation zone (3 classes) · closeness to nature of conifers in broadleaf area
unit of reference: canton
unit: 1000 ha
unit of evaluation: accessible forest without shrub forest
grid: 1.4 x 1.4 km grid
state2009/17
primary forest function NFI4: nature protection
yesnototal
altitudinal vegetation zone (3 classes)closeness to nature of conifers in broadleaf area1000 ha± %1000 ha± %1000 ha± %
subalpinen/a0.21000.4710.658
very unnatural2.52816.01118.510
unnatural0.6589.41410.014
lightly unnatural0.75010.41411.113
near-natural0.4713.9234.322
conifer forest area34.37260.32294.72
total38.97300.42339.32
montanen/a0.0.0.6580.658
very unnatural2.13264.9567.05
unnatural2.72893.1495.84
lightly unnatural11.213156.33167.53
near-natural6.61790.6497.24
conifer forest area7.416113.04120.44
total30.18518.41548.51
colline/submontanen/a0.7580.8501.538
very unnatural0.65821.1921.79
unnatural1.43832.8834.27
lightly unnatural11.413105.64117.14
near-natural18.910110.54129.43
conifer forest area1.6359.51511.113
total34.68280.32314.92
totaln/a0.9501.8332.628
very unnatural5.219102.04107.24
unnatural4.821135.34140.13
lightly unnatural23.49272.32295.72
near-natural25.99205.03230.92
conifer forest area43.47382.82426.22
total103.641099.111202.71
© WSL, Swiss National Forest Inventory, 21.06.2020 #817262/283593


NFI4
forest area
primary forest function NFI4: nature protection · altitudinal vegetation zone (3 classes) · closeness to nature of conifers in broadleaf area
unit of reference: canton
unit: 1000 ha
unit of evaluation: accessible forest without shrub forest
grid: 1.4 x 1.4 km grid
state2009/17
primary forest function NFI4: nature protection
yesnototal
altitudinal vegetation zone (3 classes)closeness to nature of conifers in broadleaf area1000 ha± %1000 ha± %1000 ha± %
subalpinen/a0.21000.4710.658
very unnatural2.52816.01118.510
unnatural0.6589.41410.014
lightly unnatural0.75010.41411.113
near-natural0.4713.9234.322
conifer forest area34.37260.32294.72
total38.97300.42339.32
montanen/a0.0.0.6580.658
very unnatural2.13264.9567.05
unnatural2.72893.1495.84
lightly unnatural11.213156.33167.53
near-natural6.61790.6497.24
conifer forest area7.416113.04120.44
total30.18518.41548.51
colline/submontanen/a0.7580.8501.538
very unnatural0.65821.1921.79
unnatural1.43832.8834.27
lightly unnatural11.413105.64117.14
near-natural18.910110.54129.43
conifer forest area1.6359.51511.113
total34.68280.32314.92
totaln/a0.9501.8332.628
very unnatural5.219102.04107.24
unnatural4.821135.34140.13
lightly unnatural23.49272.32295.72
near-natural25.99205.03230.92
conifer forest area43.47382.82426.22
total103.641099.111202.71
© WSL, Swiss National Forest Inventory, 21.06.2020 #817262/283593
forest area #44
Die Waldfläche ist die Gesamtheit aller Flächen, die gemäss Walddefinition des LFI als Wald bezeichnet werden. Die Walddefinition schliesst Gebüschwald mit ein. Diese Zielgrösse (Thema) wird auch verwendet für Auswertungen der Gesamtfläche, wenn es um die Unterscheidung von Wald und Nichtwald geht.

primary forest function NFI4: nature protection #1931
Waldfläche, für die bei der Försterumfrage im LFI4 die Vorrangfunktion Naturschutz angegeben wurde. Die Variable erhält nur auf dem Wald gemäss LFI4 (und folglich auch auf dem Netz der LFI4 Inventur) eine gültige Ausprägung.

altitudinal vegetation zone (3 classes) #1293
Zusammenfassung der Vegetationshöhenstufen in 3 Klassen. Die Definition der Vegetationshöhenstufen im LFI (Brändli und Keller 1985) basiert im wesentlichen auf den Arbeiten von Ellenberg und Klötzli (1972) sowie von Kuoch und Amiet (1954, 1970). Berücksichtigt wurden auch die Arbeiten von Landolt (1983) sowie von Hess, Landolt und Hirzel (1967). Die Vegetationshöhenstufen werden über die Verbreitung der natürlichen Waldgesellschaften nach Wuchsregionen definiert. Da im LFI die Waldgesellschaften nur auf einem Unternetz im Waldareal erhoben wurden, diente der Bonitätsschlüssel von Keller (1978, 1979) als "Brücke". Eingangsgrössen für das LFI-Modell der Vegetationshöhenstufen sind die Höhenlage, die Exposition, die Azidität des Muttergesteins und die Wuchsregion. Die Abgrenzung des Waldareals nach oben (natürliche Waldgrenze) erfolgte aufgrund der Arbeit von Brockmann-Jerosch (1919). Die Vegetationshöhenstufen werden in Abhängigkeit von Keller-Region, Acidität des Muttergesteins, Exposition und Höhenlage hergeleitet.

closeness to nature of conifers in broadleaf area #1062
Naturnähe des Nadelholzanteils im Laubwaldareal nach LFI2 (Kienast/Küchler).

canton #827
Die Kantone sind politische Regionen mit auch eigenen Waldgesetzen. Die beiden Halbkantone Basel-Landschaft (BL) und Basel-Stadt (BS) werden im LFI aus statistischen Gründen zu einem Kanton zusammengefasst.

accessible forest without shrub forest #434
Zugehörigkeit zum zugänglichen Wald ohne Gebüschwald. Unter der jeweiligen Inventurnummer gehören jene Punkte des terrestrischen Netzes zum "zugänglichen Wald ohne Gebüschwald", welche terrestrisch begehbar waren und dem "Wald ohne Gebüschwald" zugeordnet wurden. Im internationalen Reporting werden diese als "forest available for wood supply" ausgewiesen.

1.4 x 1.4 km grid #410
Zugehörigkeit zum geometrischen 1.4 x 1.4 km Netz des LFI (auch Basisnetz). Das 1.4 x 1.4 km Netz ist das Netz, das alle LFI-Inventuren gemeinsam haben. Das 1.4 x 1.4 km Netz entspricht somit dem gemeinsamen terrestrischen Netz der Inventuren LFI1, LFI2, LFI3, LFI4 und LFI5.

Table citation

Abegg, M.; Brändli, U.-B.; Cioldi, F.; Fischer, C.; Herold, A.; Meile, R.; Rösler, E.; Speich, S.; Traub, B., 2020: Swiss national forest inventory - Result table No. 817262. Birmensdorf, Swiss Federal Research Institute WSL
https://doi.org/10.21258/1682705