NFI4b

Amount of dead wood: altitudinal vegetation zone · economic region
unit: m³/ha
unit of evaluation: accessible forest excluding shrub forest NFI3/NFI4 combined
grid:
state 2009/13
altitudinal vegetation zone
upper subalpinelower subalpineupper montanelower montanecolline/submontanetotal
economic region m³/ha± % m³/ha± % m³/ha± % m³/ha± % m³/ha± % m³/ha± %
Western Jura..20.75522.91627.41136.21727.29
Eastern Jura....0.0.26.82530.41929.315
Western Plateau..77.45458.68538.32032.22038.814
Central Plateau....59.32920.31719.81420.511
Eastern Plateau....29.93824.62721.11222.111
Western Pre-Alps0.0.90.52044.52034.63535.26958.314
Central Pre-Alps194.2.48.92251.92038.72116.23345.212
Eastern Pre-Alps..42.32832.91536.51841.63236.911
Northwestern Alps14.68757.21783.52359.02442.13463.312
Central Alps..20.93051.12925.82337.64933.318
Northeastern Alps..56.02542.23941.92765.14347.417
Southwestern Alps22.42459.11237.71937.34024.02341.89
Southeastern Alps26.92334.01446.21626.52331.92634.79
Southern Alps12.93122.12625.72021.22045.01728.110
Switzerland22.61544.7740.5730.6629.4635.23

calculated by unit of reference: economic region

© WSL, Swiss National Forest Inventory, 07.11.2014 #147747/134120
amount of dead wood #214
Holzvolumen allen Totholzes, das nach Methode LFI3 erfasst wird. Für stehende Bäume und Sträucher ab 12 cm BHD wird das um Schaftbrüche reduzierte Schaftholzvolumen und bei liegendem Totholz das Derbholz (ab 7 cm Durchmesser) ausgewiesen. Asthaufen sind nicht eingeschlossen. Die Biaskorrektur der Tarifprobebäume kann so stark ausfallen, dass bei kleinen Baumzahlen negative Werte resultieren können.

altitudinal vegetation zone #905
Die Definition der Vegetationshöhenstufen im LFI (Brändli und Keller 1985) basiert im wesentlichen auf den Arbeiten von Ellenberg und Klötzli (1972) sowie von Kuoch und Amiet (1954, 1970). Die Vegetationshöhenstufen werden in Abhängigkeit von Keller-Region, Acidität des Muttergesteins, Exposition und Höhenlage hergeleitet.

economic region #366
Die Wirtschaftsregionen bilden eine Unterteilung der forstlichen Produktionsregionen nach wirtschaftlichen und geographischen Gesichtspunkten. Sie wurden erstellt durch das damalige Bundesamt für Forstwesen für die forstliche Statistik, lange vor dem ersten LFI (1983-85). Die Regionenzugehörigkeit wurde definiert über die damaligen Gemeindegrenzen nach unbekannten Kriterien. Das LFI arbeitet sei jeher mit diesen unveränderten Perimetern mit einer winzigen kleinen Ausnahme am Genfersee.

accessible forest without shrub forest NFI3/NFI4 #1429
Zugehörigkeit zum gemeinsam zugänglichen Wald ohne Gebüschwald in den Inventuren nach Methode LFI3 und Methode LFI4.

grid NFI4 2009-2013 #1746
Das Netz LFI4 Pensum 2009 - 2013 umfasst alle Probeflächen, die in den Jahren 2009 bis 2013 aufgenommen wurden und bereits auch im LFI1, LFI2 und LFI3 Teil des Netzes waren.

Table citation

Abegg, M.; Brändli, U.-B.; Cioldi, F.; Fischer, C.; Herold-Bonardi, A.; Huber M.; Keller, M.; Meile, R.; Rösler, E.; Speich, S.; Traub, B.; Vidondo, B., 2014:
Swiss national forest inventory - Result table No. 147747: amount of dead wood
Birmensdorf, Swiss Federal Research Institute WSL
https://doi.org/10.21258/1340874