LFI Logo HomeFoto

LFI Wörterbuch und Glossar

Hier finden Sie die Übersetzungen der im LFI verwendeten Gehölzarten und wichtigsten Begriffe sowie deren Erklärungen (gelb markiert).

Urwald
Wald, dessen Standorte, Vegetation, Baumartenmischung und Aufbau seit jeher ausschliesslich durch natürliche Standorts- und Umweltfaktoren bedingt wurden, der also nie durch mittel- oder unmittelbare menschliche Einflüsse (Holznutzung, Streugewinnung, Beweidung) verändert worden ist (LEIBUNDGUT 1982).

[F] forêt vierge
Forêt dont les stations, la végétation, le mélange des essences et la constitution ne sont conditionnés depuis toujours que par des facteurs stationnels et environnementaux naturels et qui n'a donc jamais subi de modifications dues à des influences humaines directes ou indirectes (exploitation de bois, ramassage de la litière, pacage) (LEIBUNDGUT 1982).

[I] foresta vergine
Bosco le cui caratteristiche stazionali, di vegetazione, di mescolanza delle specie arboree e di struttura sono da sempre sottoposte esclusivamente a fattori stazionali ed ambientali naturali e che non è quindi mai stato modificato da influssi diretti o indiretti di tipo antropico (utilizzazioni forestali, raccolta della lettiera, pascolo) (LEIBUNDGUT 1982).

[E] virgin forest
Forest whose location, vegetation, tree species composition and structure has always been influenced by natural site and environmental factors. Thus it has never been changed by direct or indirect human influence (timber yield, extraction of litter, pasturing) (LEIBUNDGUT 1982).
  • Die Definition der Fachbegriffe erfolgte mit Hilfe der folgenden Lexika oder Terminologien:
    LdF = Lexikon der Forstbotanik (Schütt et al. 1991)
    SSI = Sanasilva-Inventur WSL. Terminologie im Sanasilva-Bericht 1997 (Brang und Kaennel Dobbertin 1997)
    SAFE = Forsteinrichtungsbegriffe. Schweizerischer Arbeitskreis für Forsteinrichtung (1986). Seit 2007 Arbeitsgruppe Waldplanung und -management
    TFW = Terminologie Forsteinrichtung/Waldinventur (Bick et al. 1994)
    WBö= Wörterbücher der Biologie. Ökologie (Schäfer und Tischler 1983)
    WT = Waldbauliche Terminologie (Brünig und Mayer 1980)
    Anl. LFI = Anleitung für die Feldaufnahmen der Erhebung 1993-1995 (Stierlin et al. 1994)
  • Die deutschen, französischen und italienischen Pflanzen-Namen wurden hauptsächlich dem Buch Die häufigsten Waldbäume der Schweiz oder der Flora Helvetica entnommen.
  • Die englischen Pflanzen-Namen wurden aus dem Internet (swiss web flora, PLANTS Database und Dictionary of Common Names by plantpress.com) zusammengesucht. Die Schreibweise und Abkürzungen der Autoren stammen von IPNI - The international Plant Names Index.
Impressum | Rechtliches
letzte Änderungen: 21.06.2017